Shisha-Anleitung

Shisha-Regeln – Tipps für Anfänger

In der langen Geschichte der Wasserpfeife, die sich über verschiedene Bereiche der Erde erstreckt, hat sich mit der Zeit eine Rauchkultur entwickelt, in der feste Regeln entstanden sind. Diese Regeln werden von vielen Rauchern nicht beachtet, interessant sind sie trotzdem allein ihrer Tradition wegen.

Zu der Blütezeit der Shisha konnte man bei Nichtbeachtung bestimmter Regeln sogar aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden. Vielleicht sollte man mit seinen Freunden einmal diese Regeln befolgen, um eine noch entspanntere Shisha-Runde zu erleben.

Shisha raucht man nach Möglichkeit in einer Gesellschaft.

Alleine Rauchen ist zwar nicht verboten, ursprünglich ist das Shisha-Rauchen jedoch ein gesellschaftlicher Anlass und Zeichen für Gastfreundlichkeit.

Die Wasserpfeife sollte auf dem Boden stehen.

Dies ist ein Brauch, der sich mit der Zeit entwickelt hat. In Ägypten oder Arabien wird man fast nie eine Shisha entdecken, die auf einem Tisch steht.

Man darf seine Shisha nicht auf einem höheren Platz aufbauen als die Wasserpfeifen, die sich bereits in der Runde befinden.

Falls doch, könnte dies als Verachtung der anderen angesehen werden und damit zu einer ungemütlichen Atmosphäre führen.

Man sollte beim Wasserpfeifen-Rauchen keine Zigarette rauchen. 

Dies verfälscht einerseits den Geruch und Geschmack der Shisha, auch für die anderen, und ist andererseits ein Zeichen für Ungeduld.

Es sollte ruhig gesprochen werden.

Lautes Reden und hektische Bewegungen stören die Ruhe und zerstören die gemütliche Atmosphäre.

Der Schlauch sollte nicht direkt an den nächsten Raucher in der Runde weitergegeben werden.

Er sollte statt dessen so an die Wasserpfeife gehängt oder auf den Tisch gelegt werden, dass der nächste ihn jederzeit aufnehmen kann, sich aber nicht zum Rauchen gedrängt fühlen muss.

 

Der Text ist ein minimal veränderter Auszug aus dem Buch "Die Wasserpfeife- Tradition und Jugendkultur" von Felix B.

Was benötige ich, um meine erste Shisha zu genießen?

Ein kleiner Exkurs über die Grundausstattung für das Rauchen von Shishas

Die Meinungen darüber, was als Erstaustattung zum Shisha-Rauchen notwendig ist und was nicht, gehen ein wenig auseinander – je nach dem, wen man fragt. 
Es gibt jedoch ein paar ganz grundlegende Dinge, ohne die ein Einstieg ins Hobby und der Genuss des Rauchens von Wasserpfeifen nicht wirklich gelingen kann.
Wir haben versucht, eine Aufstellung von notwendigem Zubehör zu machen, auf die man vor allem als Einsteiger nicht verzichten sollte.

1. Das Allerwichtigste: Eine gute Shisha

Eine solide Shisha bildet das Herzstück ihres Setups. Dabei ist darauf zu achten, ob sie mit oder ohne Zubehör geliefert wird. Basis-Modelle umfassen z.B. nur einen Bruchteil der benötigten Teile.
Um direkt loszurauchen, sollte im Lieferumfang der Wasserpfeife Folgendes dabei sein:

Kaya-Shisha

2. Geeigneter Shisha-Tabak

Wir bieten fast ausschließlich rauchfertigen aromatisierten Tabakan, der die nötige Feuchtigkeit besitzt, um in 
einer Wasserpfeife geraucht zu werden.
Verwenden Sie wenn nötig zusätzlich etwas Melasse oder Glyzerin, um den Tabak anzufeuchten.
Sollte der Tabak zu trocken sein, können Geschmack und Rauchproduktion beeinträchtigt werden.
Wenn Sie nikotinfreien Rauch genießen wollen, können Sie auch alternativ zum Tabak Dampfpasten oder Shiazo-Steine verwenden.

3. Alufolie bzw. Kaminkopf

Die Alufolie wird über den mit Tabak gefüllten Tabakkopf gespannt. Anschließend müssen 
Löcher in die Folie gestochen werden. Auf die durchlöcherte Folie legt man dann die Shisha-Kohle. 
Noch einfacher geht es mit einem Kaminkopf. Dieser wird lediglich auf den gefüllten 
Tabakkopf gesteckt, dann mit glühender Kohle bestückt und der Genuss kann beginnen.

4. Shisha-Kohle

Hier steht ihnen Naturkohle und Selbstzündende Kohle zur Verfügung. Wir empfehlen die Verwendung von Naturkohle aus Kokosschalen. Sie brennt lange und gut, und sie entwickelt keinen
eigenen Geschmack, so dass sich das Aroma des Tabaks voll entfalten kann.

5. Kohleanzünder

Die Shisha-Kohle muss glühend auf die Alufolie, bzw. den Kaminkopf über den Tabak gelegt werden. Dazu dient ein Kohleanzünder, auf dessen Heizplatte oder Heizspirale die Kohle zunächst durchglühen muss.

6. Kohle-Zange

Die heißen Kohlestücke kann man natürlich nicht anfassen, um sie zu auf die Folie zu legen.
Deshalb ist eine Kohle-Zange unumgänglich.

Kaya-Shisha

7. Kohlenkorb

Zum Transport und zur Ablage der glühend heißen Kohlestücke benötigt man einen Kohlenkorb, 
der nicht brennbar ist. In der Regel bestehen diese aus Metall.

8. Reinigungsbürste

Wenn der Rauchgenuss vorüber ist, sollte man seine Shisha reinigen. Dazu muss sie komplett
auseinandergebaut werden. Eine längliche, dünne Bürste, die in das Tauchrohr und den Schaft
passt, entfernt die Rückstände. Alle Teile der Pfeife spült man zusätzlich mit lauwarmen Wasser, in 
dem man z.B. einen Corega-Tab aufgelöst hat.
Wer es allerdings gleich ganz richtig machen will, besorgt sich den speziellen Shisha-Reiniger 
TipTop“ von Kaya-Shisha.

 

Tipp: 
Wenn Sie keine Lust zum mühseligen Zusammensuchen von passenden Artikeln haben, schauen Sie nach unseren Komplett-Sets. Diese umfassen im Großen und Ganzen, was Sie zum Shisharauchen benötigen.

 

Sollte dir immer noch nicht gänzlich klar sein, für welche Shisha du dich entscheiden solltest, kannst du dir in unserer Shisha-Kaufberatung die ein- oder andere Anregung holen. Dort werden je ein Modell für Anfänger und eines für erfahrenere Raucher vorgestellt.

Aufbauplan einer Wasserpfeife von Kaya Shisha am Beispiel einer ELOX 630CE Pyramid

Aus welchen Einzelteilen setzt sich eigentlich so eine Shisha zusammen? 
Und wie genau muss man diese Teile verbauen, damit eine funktionierende Wasserpfeife dabei herauskommt? 

Vielleicht haben Sie sich das auch schon einmal gefragt, besonders, wenn man gerade erst anfangen will, den Genuss des Shisharauchens kennen zu lernen. In dem Aufbauplan unten wird die Anatomie einer Kaya Shisha Wasserpfeife erkennbar gemacht. Exemplarisch haben wir eine ELOX 630CE Pyramid mit Aluslim Mundstück genommen. Die äußeren Formen einzelner Teile können bei anderen Modellen natürlich variieren, wenn man eine andere Shisha besitzt, aber die Funktionen bleiben die gleichen.

Kaya-Shisha Aufbauplan