Shisha-Anleitung

Beispielhafter Aufbau einer Wasserpfeife am Beispiel einer ELOX Pyramid Shisha

Aus welchen Einzelteilen setzt sich eigentlich so eine Shisha zusammen?
Und wie genau muss man diese Teile verbauen, damit eine funktionierende Wasserpfeife dabei herauskommt? Vielleicht hast Du dich das auch schon einmal gefragt. Insbesondere weil du gerade erst anfangen willst, den Genuss des Shisha-Rauchens kennenzulernen.
In dem unten dargestellten Aufbauplan stellen wir dir die Anatomie einer Wasserpfeife vor am Beispiel einer ELOX Pyramid Shisha vor. Beachte, dass nicht jede Shisha aus denselben Bauteilen zusammengesetzt wird. Die Anzahl und Form einzelner Bauteile kann teilweise erheblich von denen anderer Shishas abweichen. Die grundlegenden Funktionen bleiben jedoch meistens erhalten.

Kaya-Shisha Aufbauplan

Wie Du eine Wasserpfeife rauchst in 5 einfachen Schritten

Schritt 1: Fülle das Shisha-Glas mit Wasser

Stelle das Shisha-Glas zur Seite. Baue die restlichen Teile zusammen. Fülle den Glasbehälter mit Wasser. Wie viel Wasser du benötigst, ist abhängig von der Form und Größe des Glases. Der Wasserstand sollte nur so hoch sein, bis das Tauchrohr 2-3cm tief ins Wasser ragt. Ist der Pegel zu hoch, kann der Zugwiderstand zu groß oder beim Rauchen Wasser mit in den Schlauch hochgezogen werden.

Schritt 2: Baue die Shisha zusammen

Setze die Shisha zusammen, indem du die Base mit dem wassergefüllten Shisha-Glas verbindest. Je nach Gewindetyp wird das Glas mit der Rauchsäule verschraubt, geklickt oder gesteckt.

Schritt 3: Shisha-Tabak einfüllen

Fülle den Tabakkopf zu zirka 2/3 mit Shisha-Tabak. Der Tabak sollte luftig locker im Kopf liegen. Ist er zu fest in der Tabakdose, zupfe ihn vorher leicht auseinander. Damit die heiße Luft ihn am besten durchzieht, sollte er nicht gepresst oder zusammengedrückt sein.

Schritt 4: Tabakkopf weiter vorbereiten

Bereite den Kopf weiter vor, indem du einen Kaminaufsatz oder Heat Manager aufsetzt. Bei Verwendung mit Kamin sollte dieser leicht angedrückt werden, damit er nicht herunterrutschen kann. Solltest du den Kopf mit Alufolie bauen, spanne diese fest über den Randbereich. Fixiere den mit Folie bespannten Kopf in einer Hand und loche die Folie rundherum mit einem Folienstecher oder einem vergleichbaren Werkzeug.

Schritt 5: Bereite 2-3 Stücke Kohle vor

Selbstzündende Kohle ist nur für die Verwendung mit Alufolie und Kaminen geeignet. Bei dieser Kohle reicht es, die Würfel mit der Zange zu halten und mit einem Feuerzeug zu entzünden. Puste, um die Kohle zum Glühen zu bringen. Lege sie erst auf, wenn sie vollständig durchgeglüht ist.

Für Naturkohle benötigst Du einen elektrischen Kohleanzünder. Lege die Kohlewürfel auf den Grillrost oder direkt auf die Heizspirale. Lasse sie je nach Größe der Würfel zwischen 10-15 Minuten auf dem Anzünder. Dabei ist es ratsam, die Würfel gelegentlich zu drehen, bis sie vollkommen durchgeglüht sind.

Was benötige ich für meine erste Shisha?

Ein kleiner Exkurs über die Grundausstattung für das Rauchen von Wasserpfeifen

Die Meinungen darüber, was als Erstausstattung zum Shisha-Rauchen notwendig ist und was nicht, gehen ein wenig auseinander - je nach dem, wen man fragt. Es gibt jedoch ein paar grundlegende Dinge, ohne die ein Einstieg in den Genuss des Rauchens von Wasserpfeifen nicht gelingen kann.

1.Das Allerwichtigste: Eine gute Shisha

Eine solide Shisha bildet das Herzstück deiner ersten Sitzung. Achte beim Kauf darauf, ob sie mit oder ohne Zubehör geliefert wird. Basis-Modelle umfassen für gewöhnlich nur einen Bruchteil der benötigten Teile. Um direkt losrauchen zu können sollte im Lieferumfang der Wasserpfeife Folgendes dabei sein:

Kaya-Shisha

2.Geeigneter Shisha-Tabak

Suche dir eine Tabaksorte aus, deren Aroma deinem Geschmack entspricht. Shisha-Tabak besitzt bereits die nötige Feuchtigkeit, um in einer Wasserpfeife geraucht zu werden. Sollte er etwas trocken sein, kannst du ihn zusätzlich mit etwas Melasse oder Glyzerin anfeuchten. Ist der Tabak zu trocken, können Geschmack und Rauchproduktion beeinträchtigt werden. Wenn du es vorziehst nikotinfrei zu rauchen, kannst du alternativ auch zu Dampfpasten oder Dampfsteinen greifen.

3.Alufolie, Kamin oder Heat Manager

Du kannst einen Kopf auf mit dem passenden Kopf-Zubehör auf verschiedene Arten vorbereiten: Bei dem Bau mit Folie spannst du Alufolie über den mit Tabak gefüllten Tabakkopf und stichst anschließend Löcher in die Folie. Auf die Folie legt man dann die glühende Shisha-Kohle. Die Hitzeabgabe an den Tabak gestaltet sich für Anfänger dabei oft als schwierig. Einfacher geht es mit einem Kamin-Aufsatz oder einem Heat Manager. Diese werden einfach auf den gefüllten Tabakkopf aufgesetzt und mit glühender Kohle bestückt. Die Rauchproduktion setzt bereits nach kurzer Zeit ein.

4.Shisha-Kohle

Du hast die Wahl zwischen Naturkohle und Selbstzündender Kohle. Wir empfehlen die Verwendung von Naturkohle aus Kokosnussschalen. Diese brennt länger, heißer und entwickelt keinen unangenehmen Beigeschmack, so dass sich das Aroma des Tabaks voll entfalten kann.

5.Kohleanzünder

Weil Shisha-Kohle glühend heiß aufgelegt werden muss, benötigst du bei Verwendung von Naturkohle einen Kohleanzünder. Auf dessen Heizplatte, Heizspirale bzw. Grillrost muss die Kohle zunächst durchglühen.

6.Kohlezange

Die heißen Kohlestücke kannst du natürlich nicht mit den Fingern anfassen, um sie zu auf die Folie zu legen. Deshalb ist die Verwendung einer Kohlezange unumgänglich.

Kaya-Shisha

7.Kohlekorb

Zum Vorglühen, Transport und zur Ablage der glühend heißen Kohlestücke benötigt man einen feuerfesten Kohlenkorb aus Metall.

8.Reinigungsbürste

Irgendwann ist deine Rauchersitzung vorbei und du musst deine Shisha saubermachen. Reinige sie gründlich, indem du sie vollständig auseinanderbaust. Eine längliche, dünne Bürste, die in das Tauchrohr und den Schaft passt, entfernt Rückstände von Tabak und Melasse. Reinige alles mit lauwarmen Wasser, in dem man z.B. einen Corega-Tab aufgelöst hat und spüle die Pfeife gründlich aus. Willst du sie besonders gründlich putzen, besorge dir speziellen Shisha-Reiniger wie „TipTop“ von Kaya Shisha.

Wenn Du keine Lust zum Zusammensuchen von passenden Artikeln hast, schau nach unseren Shisha Komplett-Sets. Mit Ausnahme von Tabak oder Tabakersatz umfassen diese im Großen und Ganzen alles, was Du zum Shisha-Rauchen benötigst.

Shisha-Regeln - Tipps für Anfänger*

In der langen Geschichte der Wasserpfeife, die sich über verschiedene Bereiche der Erde erstreckt, hat sich mit der Zeit eine Rauchkultur entwickelt, in der feste Regeln entstanden sind. Diese Regeln werden von vielen Rauchern nicht beachtet, interessant sind sie trotzdem allein ihrer Tradition wegen.

Zu der Blütezeit der Shisha konnte man bei Nichtbeachtung bestimmter Regeln sogar aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden. Vielleicht sollte man mit seinen Freunden einmal diese Regeln befolgen, um eine noch entspanntere Shisha-Runde zu erleben.

Shisha raucht man nach Möglichkeit in einer Gesellschaft.

Alleine Rauchen ist zwar nicht verboten, ursprünglich ist das Shisha-Rauchen jedoch ein gesellschaftlicher Anlass und Zeichen für Gastfreundlichkeit.

Die Wasserpfeife sollte auf dem Boden stehen.

Dies ist ein Brauch, der sich mit der Zeit entwickelt hat. In Ägypten oder Arabien wird man fast nie eine Shisha entdecken, die auf einem Tisch steht.

Man darf seine Shisha nicht auf einem höheren Platz aufbauen als die Wasserpfeifen, die sich bereits in der Runde befinden.

Falls doch, könnte dies als Verachtung der anderen angesehen werden und damit zu einer ungemütlichen Atmosphäre führen.

Man sollte beim Wasserpfeifen-Rauchen keine Zigarette rauchen.

Dies verfälscht einerseits den Geruch und Geschmack der Shisha, auch für die anderen, und ist andererseits ein Zeichen für Ungeduld.

Es sollte ruhig gesprochen werden.

Lautes Reden und hektische Bewegungen stören die Ruhe und zerstören die gemütliche Atmosphäre.

Der Schlauch sollte nicht direkt an den nächsten Raucher in der Runde weitergegeben werden.

Er sollte statt dessen so an die Wasserpfeife gehängt oder auf den Tisch gelegt werden, dass der nächste ihn jederzeit aufnehmen kann, sich aber nicht zum Rauchen gedrängt fühlen muss.

*Der Abschnitt ist ein minimal veränderter Textauszug aus dem Buch "Die Wasserpfeife - Tradition und Jugendkultur" von Felix B.